HPI & UKE entwicklen neue Methode zum Nachweis von Krankheitserregern

Lesen Sie die Pressemitteilung.

Das HPI

Forschungsleitbild des Heinrich-Pette-Instituts:

„Das HPI erforscht humanpathogene Viren. Ziel unserer Forschung ist es, virusbedingte Erkrankungen zu verstehen und neue Therapieansätze zu entwickeln.
Lesen Sie unter DAS HPI mehr über unser Institut.

Forschungseinheiten

Aktuell gliedert sich das HPI in vier Abteilungen, drei Forschungsgruppen und zwei unabhängige Nachwuchsgruppen.

Erfahren Sie unter FORSCHUNGSEINHEITEN mehr über die Schwerpunkte und Forschungsgruppen, Arbeitsgebiete und Methoden der einzelnen Forschungseinheiten.

Neuigkeiten

Girls‘ and Boys‘ Day 2014 am HPI

Donnerstag, 27. März 2014

Am 27. März 2014 hat der jährliche, bundesweit Girls' Day und Boys' Day stattgefunden. Auch das Heinrich-Pette-Institut hat für neugierige Jungen und Mädchen wieder die Türen geöffnet, um sich über die Berufe an einem Forschungsinstitut zu informieren.

Sebastian Stahl erhält den HPI-Doktorandenpreis 2014

Dienstag, 11. Februar 2014

In diesem Jahr geht der Doktorandenpreis des Heinrich-Pette-Instituts an Dr. Sebastian Stahl. Der Vorstand des HPI verleiht den mit 500 Euro dotierten Preis jedes Jahr an den Autor oder die Autorin der besten Erstautorenpublikationen des Vorjahres.

Pressemitteilungen

International renommierter Strukturbiologe Prof. Dr. Kay Grünewald wechselt von Oxford nach Hamburg an das HPI

Donnerstag, 24. April 2014

Mit der Berufung des Strukturbiologen Prof. Dr. Kay Grünewald und der damit verbundenen Einrichtung einer neuen Abteilung „Strukturbiologie der Viren“ stärkt das HPI seine wissenschaftliche Ausrichtung und die Infektionsforschung am Wissenschaftsstandort Hamburg nachhaltig.

HPI und UKE entwickeln neue Methode zum Nachweis von Krankheitserregern

Dienstag, 15. April 2014

Das HPI freut sich, dass eine neue Methode zum Nachweis von Infektionserregern dazu verhalf, die letztjährigen rätselhaften Erkrankungen der drei Polizisten aus dem Kieler Umland aufzuklären.

Die aktuelle Publikation von Prof. Adam Grundhoff, Virologe am HPI, beschreibt, wie es Wissenschaftlern vom HPI und vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gelang, bei einem der drei Patienten die seltene Papageienkrankheit zu diagnostizieren.

Seminare

How SUMO talks to Ubiquitin

Donnerstag, 24. April 2014 - 15:15

Prof. Ronald T. Hay

Centre for Gene Regulation and Expression, College of Life Sciences, University of Dundee, United Kingdom

im Ferdinand-Bergen-Auditorium des HPI

Immune control of HCV in highly exposed people who inject drugs

Donnerstag, 15. Mai 2014 - 15:15

Prof. Jörg Timm

Universitätsklinikum Essen, Universität Duisburg-Essen, Institut für Virologie

im Ferdinand-Bergen-Auditorium des HPI