Rückkehr des HI-Virus in Boston-Patienten geklärt

HI-Virus hatte sich über einen Zeitraum von drei bis acht Monaten versteckt.

Lesen Sie dazu die Pressemeldung.

Heinrich-Pette-Institut positiv evaluiert

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat in einem unabhängigen wissenschaftlichen Evaluierungsverfahren Bund und Ländern empfohlen, das HPI für weitere sieben Jahre zu fördern.

Lesen Sie hier mehr.

Wissenschaftspreis an Schulze zur Wiesch

Dr. Julian Schulze zur Wiesch, Mediziner am UKE und Gastwissenschaftler am HPI erhält den Robert-Koch-Förderpreis.

Lesen Sie hier die Pressemeldung.

Das HPI

Forschungsleitbild des Heinrich-Pette-Instituts:

„Das HPI erforscht humanpathogene Viren. Ziel unserer Forschung ist es, virusbedingte Erkrankungen zu verstehen und neue Therapieansätze zu entwickeln.
Lesen Sie unter DAS HPI mehr über unser Institut.

Forschungseinheiten

Aktuell gliedert sich das HPI in vier Abteilungen, drei Forschungsgruppen und drei unabhängige Nachwuchsgruppen.

Erfahren Sie unter FORSCHUNGSEINHEITEN mehr über die Schwerpunkte und Forschungsgruppen, Arbeitsgebiete und Methoden der einzelnen Forschungseinheiten.

Neuigkeiten

Landesforschungsförderung ermöglicht Graduiertenkolleg DELIGRAH

Dienstag, 05. August 2014

Das Heinrich-Pette Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI) ist als Kooperationspartner in der von der Landesforschungsförderung Hamburg geförderten Degration For Life Graduate School Hamburg (DELIGRAH) beteiligt.

Heinrich-Pette-Lecture 2014 – HPI ehrt Experten für seine Forschung an Influenzaviren

Donnerstag, 10. Juli 2014

Das HPI freut sich, dass der international renommierte Virologe Prof. Dr. Yoshihiro Kawaoka der Einladung des Instituts gefolgt ist und im Rahmen der diesjährigen Heinrich-Pette-Lecture am 10. Juli 2014 zu Besuch nach Hamburg gekommen ist.

Pressemitteilungen

Neueste Forschungsergebnisse erklären temporäres Verschwinden und Rückkehr des HI-Virus in Boston-Patienten

Donnerstag, 24. Juli 2014

Ein internationales Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat das Rätsel um die mit HIV-1 infizierten „Boston-Patienten“ geklärt, die nach einer Stammzellentransplantation für mehrere Monate als geheilt galten.

Heinrich-Pette-Institut positiv evaluiert

Montag, 21. Juli 2014

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat in einem unabhängigen wissenschaftlichen Evaluierungsverfahren dem HPI sehr gute bis exzellente wissenschaftliche Leistungen, einem ausgesprochen überzeugende Planung und eine hervorragende Rekrutierungspolitik bescheinigt. Bund und Ländern empfohlen, das Institut für weitere sieben Jahre zu fördern.

Seminare

Viruses and microRNAs

Donnerstag, 11. September 2014 - 15:15

Prof. Bryan Cullen

Dept. of Molecular Genetics & Microbiology,Duke University…

The protein tyrosine phosphatase PTP1B is an important regulator of the antiviral type I Interferon response

Donnerstag, 16. Oktober 2014 - 15:15

Prof. Melanie Brinkmann

Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, Virale Immunmodulation, Braunschweig

im Ferdinand-Bergen-Auditorium des HPI