Förderprogramme

Hier finden Sie wichtige Anlaufstellen für Wissenschaftlerinnen, die nach Fördermöglichkeiten suchen, Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Kindern und Wissenschaftskarriere benötigen oder sich vernetzen wollen.

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Die im Jahre 2004 gegründete CNV-Stiftung  zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Deutscher Akademikerinnen Bund e. V. (DAB)

Der DAB ist der älteste Verbund deutscher Akademikerinnen. Er bietet vielfältige Beratungs- und Vernetzungsmöglichkeiten. Der DAB hat zum Ziel, Akademikerinnen zu befähigen, ihr Fachwissen wirkungsvoll zu nutzen
den Status von Frauen und Mädchen durch Gendermainstreaming zu verbessern; lebenslanges Lernen zu fördern und dem Lebensmodell Karriere mit Kindern zum Erfolg zu verhelfen.

European Platform of Women Scientists (EPWS)

Die EPWS versteht sich als Netzwerk und Interessenvertretung europäischer Wissenschaftlerinnen. Die Organisation representiert mehr als 30000 Wissenschaftlerinnen unterschiedlichster Disziplinen und unterschiedlichster Qualifikationsstufen.

Hildegardis-Verein e.V.

Der Hildegardis-Verein ist der älteste Verein zur Förderung von Frauenstudien in Deutschland. Er wurde im Jahr 1907 gegründet. Das Ziel des Hildegardis-Vereins ist es, die Voraussetzungen von Frauenbildung nachhaltig zu verbessern – durch die Gestaltung von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und durch die individuelle Förderung mit Darlehen, Familienstipendien, Mentoring-Programmen und Coaching-Angeboten. Im Jahr 2008 hat der Hildegardis-Verein außerdem das bundesweit erste Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung gestartet.

KISSWIN.de

KISSWIN.de bietet Informationen und Beratungen zur wissenschaftlichen Karriere. Das Projekt KISSWIN.de wird durch das BMBF gefördert und ist eine Kommunikations- und Informationsplattform für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Internet. Das Beratungsteam besteht aus Mitarbeitern/-innen der Abteilung Forschungsförderung und -marketing der RWTH Aachen.

L´Oreal For Women in Science

Förderprogramm in Partnerschaft  mit der Christine Nüsslein-Volhard-Stiftung zur Förderung exzellenter Wissenschaftlerinnen mit Kindern in Deutschland. Jährlich werden drei Doktorandinnen für die Dauer eines Jahres ab Vergabe gefördert. Die Unterstützung beträgt höchstens 20.000 € pro Doktorandin und beinhaltet drei Dimensionen:

-          monatliche Entlastung über 400 € für Haushaltshilfe/Kinderbetreuung

-          individuelles Karriere-Förderprogramm inkl. Coaching, Mentoring, Seminare

-          Finanzielle Leistung an die Forschungseinrichtung zur Verbesserung der Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Einsendeschluss für die Bewerbung ist jeweils 31.12. eines Kalenderjahres

Bewerbungen an: unesco-loreal(at)cnv-stiftung.de

Mentoring-Programm für Wissenschaftlerinnen in Leibniz-Einrichtungen

Die Leibniz-Gemeinschaft unterstützt und fördert die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Das „Leibniz-Mentoring“ für Wissenschaftlerinnen in Leibniz-Einrichtungen ist ein wichtiges strategisches Element zur Förderung von Chancengleichheit und zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen.

Das Leibniz-Mentoring hat zum Ziel, hochqualifizierte promovierte Forscherinnen auf ihrem Weg in eine Führungsposition oder Professur zu fördern. Es soll die Wissenschaftlerinnen darin unterstützen, ihre Karriere zielgerichtet zu steuern, fachspezifische Netzwerke aufzubauen und Leitungsaufgaben selbstbewusst zu übernehmen.

KONTAKTSTELLE „Frauen in die EU-Forschung“ im EU-Büro des BMBF

FiF steht für "Frauen in die EU-Forschung". Die Kontaktstelle wurde vom Referat Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung des BMBF eingerichtet und informiert und berät Wissenschaftlerinnen bei der Einwerbung von Projekten in Horizon 2020. Damit möchte FiF zur Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Entwicklung beitragen und die Chancen aufzeigen, die Europa für Wissenschaftskarrieren bietet.

FÖRDERDATENBANK

In der Förderdatenbank können Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU abgefragt werden.

Portal MyStipendium

Das Portal www.mystipendium.de hilft Studentinnen und Doktorandinnen kostenlos bei der Suche nach Stipendien. Mithilfe eines Matching-Verfahrens werden aus einer Datenbank jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen – eine Vielzahl der erfassten Förderungen richten sich dabei speziell an Frauen. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Stipendien, die von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten bis hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten reichen.

DZIF: Maternity Leave Stipendien

Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) bietet "Maternity Leave" Stipendien zur Unterstützung von Frauen bei dem Wiedereintritt in das akademische Bertufsleben nach dem Mutterschutz oder der Elternzeit.