LaborDas Ehepaar Edith und Heinrich Pette

Preisträger der Heinrich-Pette-Lecture

Folgende renommierten Preisträger wurden bisher am HPI mit der Heinrich-Pette-Lecture geehrt:

  1. Erster Preisträger 2006 war Peter K. Vogt, Leiter der Onkovirologie am Scripps Research Institute, Dept. of Molecular and Experimental Medicine, La Jolla, Kalifornien. Sein Vortrag beschäftigte sich mit „Lessons of Tumor Virology: From Viral Oncoproteins to Drug Targets“.
  2. Preisträger 2007 war Thomas Shenk. Thomas Shenk ist Elkins and American Cancer Society Professor an der Princeton University. Shenk beschäftigte sich viele Jahre mit der Genregulation in Adenoviren. Diese Forschungsarbeiten führten zur Identifizierung wichtiger viraler Regulatorgene und deren Rolle bei der Virusreplikation.
  3. Die Pette-Lecture 2008 hielt Rudolf Jaenisch zum Thema „Stem cells, pluripotency and nuclear reprogramming“. Rudolf Jaenisch, Gründungsmitglied des Whitehead Institut (Cambridge, USA), war von 1975 bis 1985 Abteilungsleiter am HPI. Das HPI ehrt ihn für seine herausragenden Arbeiten im Bereich des therapeutischen Klonens, transgener Mausmodelle und der Stammzellforschung.
  4. Harald zur Hausen war „Heinrich-Pette-Lecture“-Preisträger 2009. Das Forschungsinstitut ehrte den langjährigen wissenschatlichen Direktor des Deutschen Krebsforschungszentrums für seine grundlegende und bahnbrechende Erkenntnis, dass Gebärmutterhalskrebs durch Virusinfektionen mit humanen Papillomviren hervorgerufen wird. Damit ermöglichte der Virologe die Entwicklung eines Impfstoffes gegen diese Krebserkrankung bei Frauen. Titel des Ehrenvortrags: “Cancers linked to infections: a pathogenesis often spanning decades”.
  5. Die Pette-Lecture 2010 hielt Arnold Levine, Professor am Institute of Advanced Study der Universität Princeton. Levine gehört zu den weltweit führenden Krebsforschern und war 1979 einer der Entdecker des Proteins p53. Er charakterisierte p53 erstmals als Tumorsuppressor und führte umfangreiche Untersuchungen zur p53-Genfamilie und deren komplexe Rolle als "Wächter des Überlebens" durch.
  6. In 2011 ehrte das Institut Ari Helenius im Rahmen der Heinrich-Pette-Lecture. Der Biochemiker untersucht seit mehr als 30 Jahren, wie Viren in Zellen eindringen und sie infizieren. Heute ist der Professor an der ETH in Zürich ein weltweit anerkannter Experte auf diesem Gebiet der Virusforschung.Titel des Ehrenvortrags: “A systems approach to virus entry”.
  7. 2012 hat das Heinrich-Pette-Institut Patrick S. Moore im Rahmen der jährlichen Heinrich-Pette-Lecture für die Entdeckung von zwei von sieben beim Menschen bekannten Tumorviren, geehrt. Moore hat in seinem Vortrag "Merkel Cell Polyomavirus: Using Genomics to Search for Causes and Cures for Cancer" über die Entdeckung und Biologie des Tumorvirus berichtet.
  8. Françoise Barré-Sinoussi hat in 2013 in ihrem Vortrag „Achievements of HIV Science and Challenges in the 21st Century“ über die Entwicklung von HIV im 21. gesprochen. Die Medizin-Nobelpreisträgerin identifizierte 1983 am Institut Pasteur in Paris das HI-Virus als Auslöser des etwa zwei Jahre zuvor beschriebenen, tödlichen Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS).
  9. 2014 ehrte das HPI mit seiner traditionellen Veranstaltung den Virologen Yoshihiro Kawaoka. Der renommierte Influenza-Experte gehörte zu den ersten, die Hinweise darauf fanden, dass das Influenzavirus der Spanischen Grippe ursprünglich ein Vogelvirus war. Sein Vortrag widmete sich hoch pathogenen Influenza-Viren, deren Überschreiten von Wirtsbarrieren und die mögliche Gefahr, eine Pandemie auslösen zu können.
  10. Preisträgerin im Jahr 2015 war die Herpesviren-Expertin Ann M. Arvin. Die Professorin der Abteilung "Infectious Diseases" in der Pädiatrie des Lucile Packhard Children's Hospital, Vizekanzlerin und Dean of Research der Stanford University (USA) berichtete in ihrem Vortrag über die molekularen Mechanismen der Varizella-Zoster Pathogense.
  11. 2016 hat das Heinrich-Pette-Institut Beatrice H. Hahn mit der Heinrich-Pette-Lecture ausgezeichnet. Die Professorin für Medizin und Mikrobiologie an der Fakultät für Medizin und Mikrobiologie der University of Pennsylvania (USA) wurde für ihre erfolgreiche Arbeit auf dem Gebiet der HIV-Forschung geehrt.