Bosse

Der Preisträger Dr. Jens Bosse. Fotocredit: Jens Bosse/HPI

Dr. Jens Bosse erhält PostDoc-Preis der Robert-Koch-Stiftung

Freitag, 04. November 2016

Am 4. November 2016 wurde Dr. Jens Bosse vom Heinrich-Pette-Institut (HPI) mit dem Preis für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Robert-Koch-Stiftung ausgezeichnet. Die Übergabe fand bei einem Festakt der Robert-Koch-Stiftung an der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

Der Preis würdigt die Forschung von Dr. Jens Bosse für seine hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Virologie.

Bevor Dr. Jens Bosse 2015 an das Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI) in Hamburg kam, war er in Princeton (USA) als PostDoc in dem renommierten Labor von Lynn Enquist tätig. Mithilfe eines selbstentwickelten Mikroskopie-Systems zur Beobachtung von lebenden Zellen hat er dort aufklären können, wie es Herpesviruspartikeln gelingt, den Zellkern zu verlassen.

Am HPI strebt Dr. Jens Bosse die Gründung einer Juniorgruppe „Quantitative Virologie“ an. Seine Forschung konzentriert sich auf die Untersuchung von Dynamiken in der Virusreifung. Mit Hilfe  der von ihm entwickelten Lichtmikroskope und Programme versucht er, diese Prozesse „live“ zu verfolgen und zu quantifizieren.

„Ich freue mich sehr über die Würdigung meiner Forschung durch die Robert-Koch-Stiftung. Es ist eine schöne Motivation, die Entwicklung meiner Mikroskopie-Systeme weiter voranzutreiben und so die dynamischen viralen Prozesse in lebenden Zellen und Geweben noch besser zu verstehen“, freut sich Dr. Jens Bosse.

Prof. Thomas Dobner, Wissenschaftlicher Direktor am HPI, fügt hinzu: „Wir sind stolz, dass erneut ein HPI-Mitarbeiter mit einem Preis der Robert-Koch-Stiftung ausgezeichnet wird. Es zeigt einmal mehr, wie exzellent die Forschung junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sein kann. Wir freuen uns, Dr. Jens Bosse und seine Expertise hier am Heinrich-Pette-Institut zu haben.“

Die Robert-Koch-Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit den Deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie jährlich drei Postdoktorandenpreise für herausragende Arbeiten an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

 

Rückfragen:

Dr. Jens Bosse: jens.bosse(at)hpi.uni-hamburg.de    

Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie,

Hamburg

 

PDF der Pressemitteilung