Neuigkeiten

Ann M. Arvin Pette Lecture

Prof. Ann Arvin erhält einen Montblanc-Füllfederhalter von Prof. Wolfram Brune (links) und dem Leiter des HPI Prof. Thomas Dobner (rechts).

01. Juli 2015: Herpesviren-Expertin Prof. Ann M. Arvin mit Heinrich-Pette-Lecture ausgezeichnet

Mittwoch, 01. Juli 2015

Das Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie ehrt die Virologin und Expertin für Herpesviren mit der Heinrich-Pette-Lecture 2015.

Bei hochsommerlichen Temperaturen hielt Ann M. Arvin am 1. Juli 2015 ihren Ehrenvortrag über die Pathogenese des Windpocken- und Gürtelrosen-Erregers Varizella-Zoster-Virus (VZV) im Ferdinand-Bergen-Auditorium des Heinrich-Pette-Instituts (HPI). Als Anerkennung für ihre Forschung auf dem Gebiet der Herpesviren überreichte ihr Prof. Wolfram Brune, Leiter der HPI-Abteilung "Virus-Wirt-Interaktion" einen Füllfederhalter "Meisterstück" der Hamburger Marke Montblanc im Wert von 500 Euro.

Zum ersten Mal wurde die Heinrich-Pette-Lecture von einer Graphic-Recorderin begleitet, die den Inhalt des Vortrages in Form von Bildern allgemeinverständlich festhielt. Das Ergebnis begeisterte Ann M. Arvin: "I need this picture", war ihr erster Kommentar zum fertigen Bild.

Graphic Recording der Heinrich-Pette-Lecture 2015 (Grafikerin: Gabriele Schlipf)

Zur Preisträgerin

Ann M. Arvin ist Professorin der Abteilung "Infectious Diseases" in der Pädiatrie des Lucile Packard Children's Hospital sowie Vize-Kanzlerin und Dean of Research der Stanford University, USA.

Zur Heinrich-Pette-Lecture

Seit 2006 ehrt das Heinrich-Pette-Institut herausragende, international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Virusforschung mit der Vergabe der Heinrich-Pette-Lecture. Sie findet jährlich im Gedenken an den Gründer des Instituts, den Hamburger Dekan für Neurologie, Prof. Heinrich Pette, statt.

Die bisherigen Preisträger/innen waren:

  • 2006: Peter K. Vogt, Scripps Research Institute,  La Jolla, USA
  • 2007: Thomas Shenk, Princeton University, USA
  • 2008: Rudolf Jaenisch, Whitehead Institute, Cambridge, USA
  • 2009: Harald zur Hausen, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
  • 2010: Arnold Levine, Institute of Advanced Study, Princeton University, USA
  • 2011: Ari Helenius, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz
  • 2012: Patrick S. Moore, Cancer Institute, University of Pittsburgh, USA
  • 2013: Françoise Barré-Sinoussi, Institut Pasteur, Paris, Frankreich
  • 2015: Yoshihiro Kawaoka, University of Wisconsin-Madison, USA & University of Tokyo, Japan