LCI GRADUIERTENSCHULE

Neben der eigenen strukturierten Doktorandenausbildung (HPI Graduiertenschule) ist das HPI auch Ausbildungspartner in der Leibniz-Graduiertenschule Infection des Forschungsverbundes Leibniz Center Infection (LCI). Den Stipendiaten wird neben einem interdisziplinären Lehr- und Ausbildungsprogramm in der Infektiologie die Möglichkeit geboten, sich mit hochaktuellen und bedeutenden Problemen der Infektionsforschung zu befassen.

Die Graduiertenausbildung startete im Mai 2009. Sie wurde zunächst für drei Jahre im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens der Leibniz-Gemeinschaft finanziert, welches aus Mitteln des Pakts für Forschung und Innovation der Leibniz-Gemeinschaft gefördert wird. Im Sommer 2012 fand die Verstetigung der Graduiertenschule durch die drei Leibniz-Institute des LCI (BNI, FZB und HPI) mit zunächst zwei Doktorandenstellen je Institut statt. Die in diesem Rahmen durch ein kompetitives Verfahren ausgewählten Forschungsprojekte basieren auf der engen wissenschaftlichen Kooperation jeweils zweier LCI-Institute und werden dabei gemeinsam von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beider beteiligter Institute betreut. Dabei sind die LCI-Doktorandinnen und Doktoranden zusätzlich in das Graduiertenprogramm der jeweiligen Institute integriert.