Füllbild Handschuhe unter blauem Licht

Integrative Virologie

Die Anheftung von Viren an die Zelle, ihr Zelleintritt, ihr Entpacken (Uncoating), die Biosynthese, Assemblierung und die Freisetzung -  alle diese Schritte im Infektionszyklus erfordern die Bildung von Protein-Protein-Interaktionen zwischen den viralen Proteinen selbst sowie zwischen viralen und Wirtsproteinen. Daher ist es von großem biomedizinischen Interesse, die Struktur der Komplexe zu verstehen, die durch diese Interaktionen gebildet werden. Ziel ist es dabei, antivirale Therapien zu entwickeln, welche die Bildung dieser Komplexe blockieren können, oder alternativ Viren für den Einsatz als zielgerichtete Trägersysteme umzugestalten. In den letzten Jahren hat die Verwendung von integrativen, informationsgetriebenen Ansätzen zur Modellierung von Strukturen von Komplexen, wie sie z.B. von Viren in Zellen gebildet werden, an Popularität gewonnen. Die Abteilung Integrative Virologie wendet einen integrierten systembiologischen Ansatz an, der rechnergestützte und experimentelle Methoden kombiniert, die speziell darauf ausgerichtet sind, ein umfassendes Bild von Virusinfektionen zu erhalten; mit besonderem Schwerpunkt auf KryoEM, massenspektrometriebasierter Proteomik sowie Bioinformatik.