News

Karl Ulrich Mayer wird neuer Leibniz-Präsident

Wednesday, 02. December 2009

Karl Ulrich Mayer wird neuer Präsident der Leibniz-Gemeinschaft. Die Mitgliederversammlung der Leibniz-Gemeinschaft wählte den Soziologen am heutigen Freitag mit großer Mehrheit anlässlich der Jahrestagung in Rostock. Mayer ist derzeit Inhaber der Stanley B. Resor-Professur und Chair des Department für Soziologie an der Yale University (USA) und wird zum 1. Juli 2010 den derzeitigen Amtsinhaber Ernst Th. Rietschel ablösen.

HPI und Nikon eröffnen neues Imaging-Applikationszentrum

Wednesday, 11. November 2009

Am 11. November eröffnete die Nikon GmbH gemeinsam mit dem Heinrich-Pette-Institut (HPI) ein norddeutsches Imaging-Applikationszentrum mit modernsten High-Tech-Mikroskopen. Hier sollen in Zukunft Mikroskope für wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung gestellt werden, deren Leistungsspektrum und Auswahl sich flexibel an aktuelle Forschungsaufgaben und Arbeitsziele im Institut anpassen. So stattet Nikon das HPI zur Eröffnung mit Geräten für konfokale Makro- und Mikroskopie, Fluoreszenz-Mikroskopie und Live Cell Imaging aus.

Symposium zur Virologie und Immunologie am HPI

Wednesday, 04. November 2009

Am 28. und 29. Oktober fand am Heinrich-Pette-Institut (HPI) eine Vortragsveranstaltung im Rahmen des Berufungsverfahrens zur W3 Professur „Virologie und Immunologie“ statt. Diese gemeinsam vom HPI und der Universität Hamburg zu besetzende Professur wird im Department Chemie der MIN-Fakultät angesiedelt sein und im nächsten Jahr die Nachfolge von Wolfgang Deppert, dem derzeitigen Leiter der Abteilung für Tumorvirologie am HPI, antreten.

HPI erhält Förderung für Verbundprojekt durch Hamburger Wirtschaftsbehörde

Thursday, 22. October 2009

Das Heinrich-Pette-Institut ist wissenschaftlicher Kooperationspartner in einem durch die Hamburger Wirtschaftsbehörde geförderten Projekt, das die Beiersdorf AG federführend eingeworben hat. In diesem Projekt soll in den nächsten drei Jahren ein neuartiges Langzeit-Hautmodell entwickelt werden, das auf natürlich in der oberen Hautschicht vorkommenden Stammzellen basiert. Hierdurch könnten erstmals regenerative Funktionen der Haut simuliert und genauere Vorraussagen über die Effekte bestimmter Wirkstoffe auf die Haut ermöglicht werden.

Das Chamäleon

Thursday, 08. October 2009

Die Rolle des Tumorsuppressors p53 in der SV40-vermittelten Transformation muss neu überdacht werden. Zu diesem Schluss gelangen HPI-Forscher aus der Abteilung für Tumorvirologie in ihrer aktuellen Publikation im Journal of Virology.

EU-Fortbildungsveranstaltung am HPI

Wednesday, 09. September 2009

Am 12. Oktober 2009 wird das Leibniz Center for Infection (LCI) am Heinrich-Pette-Institut eine Veranstaltung zum Thema „Antragstellung im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm“ anbieten, die sich insbesondere auch mit den „Starting Grants“ für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigt. Die Veranstaltung richtet sich an potentielle Antragstellende im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, die über keine oder nur geringe Vorkenntnisse zu den Programminhalten und -strukturen verfügen.

Harald zur Hausen hält Pette-Lecture 2009

Thursday, 13. August 2009

Am 3. Sepetember wird der deutsche Virologe und Nobelpreisträger für Medizin Prof. Dr. Dr. Harald zur Hausen am Heinrich-Pette-Institut (HPI) in Hamburg zu Gast sein und den jährlichen Festvortrag, die Heinrich-Pette-Lecture, halten. „Wir schätzen Harald zur Hausen außerordentlich und möchten sein wissenschaftliches Werk mit dieser Einladung würdigen“, betont Heinrich Hohenberg, der wissenschaftliche Direktor des HPI. Das Forschungsinstitut ehrt Harald zur Hausen für seine grundlegende und bahnbrechende Erkenntnis, dass Gebärmutterhalskrebs durch Virusinfektionen mit humanen Papillomviren hervorgerufen wird. Damit ermöglichte der Virologe die Entwicklung eines Impfstoffes gegen diese Krebserkrankung bei Frauen.

Das richtige Signal

Saturday, 06. June 2009

WGL, Berlin. „Die Fortsetzung des Hochschulpaktes, der Exzellenzinitiative und des Paktes für Forschung und Innovation ist ein wichtiges Signal, das genau zur rechten Zeit kommt.“ So kommentiert Ernst Th. Rietschel, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, die heute getroffene Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten für das „Paket der Pakte“. Der bisherige Pakt für Forschung und Innovation habe die Leibniz-Gemeinschaft weit vorangebracht, sagt Rietschel. „Das damit bei uns etablierte Wettbewerbsverfahren bei der Vergabe der Paktmittel hat unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Schub verliehen und zu zahlreichen innovativen Projekten geführt.“

Influenza-Forscherin startet am Heinrich-Pette-Institut

Thursday, 07. May 2009

Im Mai beginnt die Influenza-Forscherin Dr. Gülsah Gabriel ihre Arbeit am Heinrich-Pette-Institut (HPI). Sie beschäftigt sich als Leiterin der Nachwuchsforschungsgruppe „Influenza-Pathogenese“mit der Frage, wie Grippeviren von Vögeln auf Säugetiere und Menschen übergehen können und sucht nach neuen Therapiemöglichkeiten gegen diese hochpathogenen Viren. Das HPI konnte die exzellente Forscherin von der Universität Oxford nach Hamburg holen.

Das Mittel gegen HIV/AIDS

Wednesday, 06. May 2009

Michael Schindler und Joachim Hauber - beide sind HIV-Forscher am Heinrich-Pette-Institut - haben sich als wissenschaftliche Berater und Interviewpartner bei der neuen Kampagne der Michael-Stich-Stiftung zur HIV/AIDS-Prophylaxe engagiert. Hintergrund und zentrale Aussage dieser Kampagne ist die Tatsache, dass in allererster Linie Wissen und Aufklärungsarbeit gegen die Immunschwäche AIDS schützt.

 

<< First < Previous Page 1 Page 2 Next > Last >>