News

Tschüß...und alles Gute!

Sunday, 01. July 2007

Dr. Anneke Funk aus der Abteilung für Allgemeine Virologie des HPI forscht ab Juli 2007 in Brisbane, Australien weiter. Sie wird sich zukünftig mit dem West-Nil-Virus, einem vor allem in den USA vorkommenden RNA-Virus, beschäftigen. In der School of Molekular and Mikrobiol. Sciences an der University of Queensland untersucht sie als Postdoc die Regulation der Virusreplikation. Weitere Schwerpunkte der Arbeitsgruppe um Alex Khromykh, in dessen Forschungsprojekt sie zukünftig arbeitet, sind Untersuchungen zur Immunantwort nach Infektionen mit dem West Nil Virus und die Entwicklung von Impfstoffen gegen das gefährliche Virus.
Das West Nil Virus tritt in der Umgebung von New York in regelmäßig wiederkehrenden Epidemien auf. Es wird über Moskitos übertragen und  könnte im Rahmen der Erderwärmung zunehmend auch Bedeutung in Europa erlangen.

Anneke Funk war seit 2001 in der Abteilung für Allgemeine Virologie als Diplomandin, Doktorandin und zum Schluss als Postdoc beschäftigt. 2005 erhielt sie in Bonn den Leibniz-Nachwuchspreis für Ihre exzellente Promotionsarbeit zur „Identifizierung und funktionellen Modulation essentieller zellulärer Komponenten für die Propagation von Hepatitis B Viren“. Ihr Forschungsschwerpunkt war die Virusaufnahme und der Transport des Hepatitis B Virus der Ente. Zuletzt wirkte sie an der Entwicklung neuer Medikamente gegen humanes Hepatitis B Virus und an Resistenzstudien mit.

Der Vorstand und die Kolleginnen und Kollegen des HPI wünschen Anneke Funk viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Forschungsarbeiten und danken Ihr herzlich für Ihr Engagement am Heinrich-Pette-Institut. Alles Gute in „Down Under“!