News

Das Chamäleon

Thursday, 08. October 2009

Die Rolle des Tumorsuppressors p53 in der SV40-vermittelten Transformation muss neu überdacht werden. Zu diesem Schluss gelangen HPI-Forscher aus der Abteilung für Tumorvirologie in ihrer aktuellen Publikation im Journal of Virology.

Sie zeigen erstmals, dass p53 nicht wie bisher angenommen durch das SV40 T-Ag ausgeschaltet wird, sondern im Gegenteil wichtige Funktionen bei der Zelltransformation ausübt. Genrich Tolstonog fasst zusammen: „ Für eine maligne Transformation der Zellen, braucht das T-Ag den Komplex mit intaktem wtp53, denn nur mit Hilfe von p53 kann das T-Ag mit weiteren Transkriptionsfaktoren, wie z.B. p300, interagieren. Erst dadurch werden mehrere Gene reguliert und die Zellen effizient transformiert.“ (Andrea Hermannstädter et al., DOI:10.1128/JVI.00174-09)