Press

Postdoc Speakers

HPI Postdoc Speakers Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos and Dr. Glòria Martrus Zapater

November 23, 2017: Establishment of the "Leibniz Postdoc Network"

Thursday, 23. November 2017

Synopsis:

On October 26-27 postdoc representatives from 45 Leibniz institutions met for the official founding of the "Leibniz Postdoc Network". The network will provide a communication platform to ease the exchange between postdocs in the different institutions with the aim to form a distinguishable and united voice of the postdocs within the Leibniz Association.

At this meeting at the FZB in Borstel, the HPI postdoc speakers Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos and Dr. Glòria Martrus Zapater were elected as section officers for the Leibniz section C (Life Sciences). They share this position together with Dr. Gitta Heinz from the DRFZ in Berlin.

"The Leibniz Postdoc Network is the first of its kind in Europe. It has been created to provide a platform that will foster communication between Postdocs in the different Leibniz Institutes, which will allow this important group of researchers to have a distinct and joined voice”, says Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos.
 
Dr. Glòria Martrus Zapater explains: "As Officers of Section C, we are the contact persons for the Postdocs in our section representing their interests. Our immediate goals are to communicate and promote the Postdoc Network and its advantages to the Leibniz Association, to promote the development of Postdoc Initiatives in the Leibniz Institutes included in Section C, to increase the number of institutes participating in this Network and to generate a central database with relevant information for Postdocs.

 

Hamburg/Borstel. Am 26. und 27. Oktober 2017 trafen sich die Postdoc-Vertreter von 45 Leibniz-Instituten zur offiziellen Gründung des „Leibniz Postdoc Networks“. Dabei wurden die HPI-Postdoktorandensprecherinnen Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos und Dr. Glòria Martrus Zapater als Sprecherinnen für die Sektion C „Life Sciences“ gewählt.


Insgesamt 57 Postdoc-Vertreterinnen und -Vertreter aller Sektionen der Leibniz-Gemeinschaft trafen sich am 26. und 27. Oktober 2017 im Forschungszentrum Borstel zur offiziellen Gründung des „Leibniz Postdoc Networks“, eine Kommunikationsplattform für die Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Leibniz-Gemeinschaft.


Ziele des Netzwerks sind die Bildung einer Kommunikationsplattform zwischen der Leibniz-Geschäftsstelle und den Postdocs der Leibniz-Institute, die Möglichkeit einer zentralen Karriereentwicklung für Leibniz-Postdocs sowie die Förderung des interdisziplinären Austausches zwischen den Postdocs. Zudem soll auf den jährlichen Treffen des Netzwerks die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen zu globalen Herausforderungen, sogenannten „Global Challenges“ (z.B. Luftverschmutzung, Digitalisierung oder Antibiotika-Resistenzen), angeregt werden.


"Das ‚Leibniz Postdoc Network’ ist das erste dieser Art in Europa. Es wurde ins Leben gerufen, um eine Plattform zu schaffen, welche die Kommunikation zwischen den Postdocs der verschiedenen Leibniz-Institute fördert. Damit bekommt diese wichtige Gruppe an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine klare gemeinsame Stimme”, erläutert Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos vom Heinrich-Pette-Institut die Gründung des Netzwerks.


Der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Prof. Matthias Kleiner freut sich über die Bildung des Netzwerks: „Die Initiative, ein Netzwerk für die Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in der Leibniz-Gemeinschaft zu gründen, begrüße und unterstütze ich sehr. Das Netzwerk wird das erste dieser Art in der außeruniversitären Forschung sein. Es wird den überdisziplinären Austausch zwischen den Instituten stärken, neue wissenschaftliche Kooperationen ermöglichen und Positionen entwickeln. Ich freue mich auf eine neue Stimme im Chor der Leibniz-Gemeinschaft.“


Für das Heinrich-Pette-Institut haben die beiden HPI-Postdoktoranden-Sprecherinnen Dr. Estefanía Rodríguez-Burgos und Dr. Glòria Martrus Zapater an dem Kick-Off Meeting in Borstel teilgenommen. Zusammen mit Dr. Gitta Heinz vom Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin (DRFZ) wurden sie als Netzwerk-Sprecherinnen für die Leibniz-Sektion C „Life Sciences“ gewählt.


Dr. Glòria Martrus Zapater erklärt: „Wir sind Ansprechpersonen für Postdocs innerhalb unserer Leibniz-Sektion und repräsentieren deren Interessen. Unsere unmittelbaren Ziele sind es, das ‚Leibniz Postdoc Network’ in der Leibniz-Gemeinschaft bekannt zu machen, die Entwicklung von Postdoc-Initiativen in Leibniz-Instituten der Sektion C zu fördern, die Anzahl der an diesem Netzwerk teilnehmenden Institute zu erhöhen und eine zentrale Datenbank mit für Postdocs relevanten Informationen aufzubauen.“